Fragen zum Kurs? 079 437 39 27
Menu
Fragen zum Kurs? 079 437 39 27

Ganzheitliche Geburtsvorbereitung

Wochenend Intensiv-Training
Sanft und natürlich gebären

sg-logo-sg

Ganzheitliche Geburtsvorbereitung

Wochenend Intensiv-Training
Sanft und natürlich gebären

sanftegeburt kontakt

Empfehlenswert:

Tiefenentspannung, Meditation, Selbsthypnose

Die besten Entspannungsreisen für Schwangerschaft und Geburt als MP3 Download-Paket

Ganzheitliche Geburtsvorbereitung

Wochenend Intensiv-Training
Sanft und natürlich gebären

Erfahrungsberichte: Zweite Geburt und mehr...

Wundervolle Geburt

Familie Wolf

Hallo Urs und Heidi

Schon einige Zeit ist seit unserem Kurs im Juli vergangen, ich erinnere mich sehr gerne zurück und bin sehr froh, dass ich und mein Mann diesen besucht haben. Ich möchte Euch gerne über unser wundervolles Geburtsereignis erzählen.

Unser zweiter Sohn Nils ist am 4. August 2011 gesund auf die Welt gekommen, zwei Tage nach seinem eigentlichen Geburtstermin. Ich erinnere mich an die Geburt als ob sie erst gestern stattgefunden hat.

Ich habe zwischen dem Kurs und der Geburt oft die CD’s, die wir im Kurs erhalten haben, angehört, vor allem die Tiefenentspannung durch Farbenhypnose und die Subliminal-Farbenhypnose. Die zweite haben wir mit in den Gebärsaal genommen und auf Replay gestellt, sie lief bis Nils auf der Welt war.
Erstaunlicherweise, oder vielleicht eher logischerweise, ist vieles so gelaufen wie wir es in unserem Drehbuch festgehalten haben.

Meine Wellen fingen am Mittwoch um ca. 8 Uhr morgens an. Unsere Vorfreude war riesig. Den ganzen Tag über ging es langsam voran, ich musste die Atmungstechniken noch nicht einsetzen. Idealerweise war Aurel, unser erster Sohn, an diesem Tag bei seinen Grosseltern, und durfte auch gleich die Nacht dort verbringen, als bei mir die Wellen um 17 Uhr am selben Tag stärker wurden. Ich hatte da schon mit den Atmungsübungen begonnen und hörte nochmals die besagten Hypnosen an. Zwei Stunden später stieg ich in die Badewanne und hörte bei Kerzenlicht eine weitere Entspannungs-CD. Ich wendete dabei unter anderem meinen inneren Lebensgarten sowie den Pfad der Kraft an, es hat unglaublich geholfen. Ich war absolut entspannt.

Um etwa 20 Uhr riefen wir im Spital an und wollten langsam aufbrechen. Da gab es aber das erste Problem. Uns wurde gesagt, dass alle Gebärsäle besetzt seien und wir eventuell in ein anderes Spital ausweichen müssten. Es war ein Hin und Her, mein Mann Matthias hat alles organisiert und mit den Verantwortlichen gesprochen. Matthias war ein riesen Schatz, er hat mir sehr geholfen. Zwischendurch verlor ich beinahe die Fassung, es war mir wirklich wichtig, in unser Spital zu gehen. Matthias hat mich immer wieder beruhigen können. Er erwähnte immer wieder unser Drehbuch und wie wir alles geplant hatten.

Und tatsächlich, als um 22.45 Uhr meine Wellen deutlich heftiger wurden und ich spürte, dass wir jetzt auf jeden Fall los müssten, wurde ein Saal frei. Man könnte meinen, es war so geplant.

Dort angekommen, hat es richtig Spass gemacht, mit der Hebamme zu sprechen und zu witzeln. Bei der ersten Untersuchung war der Muttermund bereits 8cm geöffnet, unsere Hebamme war völlig perplex. Ab etwa eine Stunde vor der Geburt war es mir nicht mehr möglich die Atmungen richtig durchzuführen, ich wurde von den Wellen absolut überwältigt. Ansonsten muss ich sagen, dass ich eigentlich immer sehr entspannt war. Dann ging alles recht schnell, obwohl ich das damals natürlich nicht so empfunden habe. Die Nachtärztin kam herein, die Oberärztin war auch anwesend: der Grund war, dass unser kleiner Nils ein Sterngucker war, das heisst er hatte den Kopf zwar unten, schaute aber in die falsche Richtung. Zusätzlich hatte er die Nabelschnur zweimal um den Hals, weshalb auch noch die Kinderärztin bereit stand.

Mit Hilfe eines Dammschnittes (und zusätzlich eines Dammrisses) und der Saugglocke wurde unser kleiner Nils um 2.46 Uhr auf die Welt gebracht, also knapp vier Stunden nachdem wir im Spital angekommen waren, so wie wir es in unserem Drehbuch festgehalten hatten. Er wurde mir kurz auf den Bauch gelegt, Matthias durfte schnell die Nabelschnur durchschneiden und schon war der Kleine mit der Hebamme und der Kinderärztin in einem anderen Raum zur Untersuchung, offenbar hatte man etwas Sorge, dass es ihm nicht gut gehen könnte.

Nach einer kurzen Verschnaufpause und unter Tränen fragte ich was es denn eigentlich sei, Junge oder Mädchen. Unter der Hektik hatte sich niemand im Raum geachtet. Ein amüsanter Moment. Die Nachtärztin ging darauf kurz raus, kam zurück und fragte, ob wir raten wollten. Wir waren überzeugt, dass wir ein Mädchen bekommen haben, sie lachte und sagte es sei ein Junge. Wir waren überglücklich. Zwei Jungs haben ist einfach Klasse!

Die Plazenta löste sich ohne Problem kurze Zeit danach. Ich war nicht enttäuscht, dass ich diese, resp. die Nabelschnur nicht auspulsieren lassen konnte, genau so wie ich nicht enttäuscht bin, dass ich einen Dammschnitt und –riss erlitten habe. Nach der nicht so erfreulichen ersten Geburt empfand ich alles, was nicht mit Kaiserschnitt zu tun hat, als angenehm und erfreulich. Wir waren noch lange auf der Gebärstation bis wir uns am morgen spontan entschieden, dass wir noch am selben Tag nach Hause gehen würden. Es ging mir unglaublich gut, na ja abgesehen von der Müdigkeit, und Nils hat die Geburt viel besser überstanden als anfangs gemeint. Auch für Matthias wars eigentlich schon früh klar, dass wir zu viert nach Hause gehen würden. Die Hebammen und die Ärztin hatten nichts einzuwenden, zumal unsere Hebamme fürs Wochenbett auf derselben Geburtsabteilung arbeitete und unsere Situation kannte. Es war so schön nach Hause zukommen!
Heute habe ich mich beinahe wieder erholt, natürlich spüre ich meine Narbe noch, trotzdem möchte ich diese Erfahrung nicht missen.

Danke nochmals für diesen tollen Kurs, ich bereue es keine Sekunde, diesen besucht zu haben. Im Gegenteil, ich würde sofort wieder kommen. Mal schauen, ob wir beim dritten Kind nochmals teilnehmen.
Im Übrigen wende ich einzelne Techniken immer noch an. Der Kurs ist also nicht nur was für die Schwangerschaft und die Geburt, sondern auch was fürs Leben!

Mit ganz lieben Grüssen,
 
Joëlle

 

Erfahrungen von KursteilnehmerInnen

Stimmen zum Kurs

geburtsvorbereitung für meine wunsch-geburt

„Schöner Start“

Wir erinnern uns sehr gerne an die wirklich schöne Geburt unseres Sohnes Nikolai!

geburt ohne schmerzen

„Schmerzfreie Geburt“

Dieser Kurs hat mir wirklich eine schmerzfreie Geburt ermöglicht. Ich empfehle jeder Frau, diese Techniken anzuwenden.

nach der geburt fit

„Selbstbestimmt“

Durch diesen Kurs konnten wir die Geburt so schön und selbstbestimmt erleben! Danach war ich voller Energie – die Hebammen staunten nur.

Weitere Aussagen »

 

Erfahrungen von KursteilnehmerInnen

Stimmen zum Kurs

geburtsvorbereitungskurs, hilfreiche begleitung, schwangerschaft

„Hilfreiche Begleitung“

Vielen lieben Dank für eure grosse und hilfreiche Unterstützung und Begleitung in der Schwangerschaft.

schwangerschaft vertrauensvoll erleben, geburt geniessen

„Aus eigener Kraft“

Eine schöne Geburt, in schöner Atmosphäre, bei Kerzenlicht und schöner Musik. Ich bin einfach nur dankbar!

geburtsvorbereitungskurs, positive geburt erleben

„Positive Geburt“

Besten Dank für alles! Wir können euren Kurs nur wärmstens weiter empfehlen!

Weitere Aussagen »

 

Kursteilnehmer-Bereich

Empfehlenswert:

Tiefenentspannung, Meditation, Selbsthypnose

Die besten Entspannungsreisen für Schwangerschaft und Geburt als MP3 Download-Paket

kontaktieren

© 2006 by SanfteGeburt®

Urs Camenzind und Heidi Heintz

Impressum | Datenschutz | Disclaimer | Webdesign